Loading...
 

5. SwimBaSE Trophy 2016

Published At: 2016-12-12 09:34 -
Zum fünften mal fand am Wochenende die SwimBaSE Trophy im Inselbad Stuttgart statt. Einhundertsechzig Teilnehmer aus Württemberg und der Schweiz standen schon morgens um 9:00Uhr vor dem Eingang der Schwimmhalle. Ein besonderes Highlight des Wettkampfes ist die Durchführung der Rennen mit Vor- und Endlauf. Jeweils die besten acht Schwimmer einer Altersklasse schwimmen im direkten Duell um die SwimBaSE Trophy. Das erreichen der Finalläufe war auch das erklärte Ziel für die Schwimmerinnen und Schwimmer der TSG Öhringen. Die starken Nachwuchsschwimmer aus Stuttgart, Zürich und 20 weiteren Vereinen verlangten schon in den Vorläufen volle Konzentration.
In persönlicher Bestzeit schwamm Thea-Maria Mihailescu über 50m Freistil ins Finale. Dort konnte sie sich noch einmal steigern und schwamm auf Platz 4 in neuem Vereins-Jahrgangsrekord der 9-Jährigen. Auch über 50m Rücken erreichte sie das Finale und wurde in persönlicher Bestzeit Fünfte. Den Sprung in die Finalläufe schafften auch Annika Klappenecker, Katrin Petranovic, Nick Justus, Nathalie Ertle, Juliette Kretschmer und Cora Schenk. Sie haben schon mehr Erfahrung und waren bereits in den vergangenen Jahren mit dabei.
Die Liste der Erfolge für Lotte Heger ist schon beeindruckend und am Sonntag zeigte sie einmal mehr das sie zu den Besten ihrer Altersklasse gehört. Schon im Vorlauf schwamm sie persönliche Bestzeit über 50m Brust und hatte dennoch genug Kraft gespart um im Finale ihre Zeit noch einmal zu unterbieten. In einem dramatischem Finale wurde sie hinter der ein Jahr älteren Schwimmerin aus Stuttgart Zweite. Im Finale über 100m Brust wurde sie Vierte.
Julia Schön erreichte als Vorlauf-Schnellste das Finale über 50m Schmetterling der Jugend C. Auch sie konnte sich im Finale noch einmal steigern und gewann in persönlicher Bestzeit.
Dreiundfünfzig persönliche Bestzeiten erzielten die Jungen und Mädchen des Star-Teams und gewannen dabei 22 Medaillen über die verschiedenen Strecken.

Star-Team: Cora Schenk, Nathalie Ertle, Daniel Gau, Leni Geiser, Anna Otterbach, Luna Haspel, Lotte Heger, Merle Heger, Rena Karle, Annika Klappenecker, Juliette Kretschmer, Thea-Maria Michailescu, Mia Rudolph, Julia Schön, Nick Justus

43. Crailsheimer Weihnachtsschwimmen

Published At: 2016-12-04 09:32 -
Image
Zehn Vereine aus Württemberg und Bayern trafen sich am Wochenende in Crailsheim zum traditionellen Weihnachtsschwimmen.
Mit 16 Schwimmerinnen und Schwimmern stellte die TSG die zweitgrößte Mannschaft. Nur der ausrichtende Verein TSV Crailsheim hatte mehr Schwimmer am Start.
Die jüngste Schwimmerin des Star-Teams Thea-Maria Michailescu machte den Anfang über 50m Schmetterling. Sie schwamm diese Strecke zum ersten mal und war entsprechend aufgeregt. Sie meisterte diese Aufgabe jedoch souverän und schwamm auf Platz 2. Sie gewann im Laufe des Wettkampfes noch vier weitere Medaillen und ist als eine der erfolgreichsten Schwimmerinnen wieder nach Hause gefahren. Nicht ganz so viele Medaillen, doch nicht weniger erfolgreich verlief der Wettkampf für Leni Geiser. Sie verbesserte ihre persönlichen Bestzeiten über alle geschwommen Strecken deutlich und war Schlussschwimmerin der siegreichen 4x50m Lagen Staffel.
Für Leonard Stach war es der erste Wettkampf nach seiner Verletzung. Den letzten schwamm er im Sommer bei den württembergischen Meisterschaften. Wie stark er wieder zurückgekommen ist belegen seine Zeiten in Crailsheim. Bestzeiten bei allen seinen Starts und insgesamt 4 Medaillen konnte er erringen. Weitere bemerkenswerte Schwimmzeiten erzielten Mia Rudolph und Nathalie Erle über
50m Schmetterling. Beide sind in der ewigen TSG Bestenliste der 10 bzw. 11-Jähringen bis auf wenige Zehntelsekunden an Julia Schöns Bestzeiten heran geschwommen. Auch wenn der Nachwuchs drängt Julia Schöns Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Sie schwamm in 0:31,60s zu einem neuen Vereinsrekord über 50m Schmetterling. Dasselbe gelang nur wenig später Annika Klappenecker über 50m Freistil. Ihre neue Bestzeit von 0:29,40s ist neuer Altersklassenrekord der Gehörlosen.


Star-Team: Lotta Birkert, Nathalie Ertle, Daniel Gau, Leni Geiser, Luna Haspel, Lotte Heger, Merle Heger, Rena Karle, Annika Klappenecker,
Juliette Kretschmer, Thea-Maria Michailescu, Mia Rudolph, Julia Schön, Kathrin Schwarz, Simon Sonnenwald, Leonard Stach.

6 Titel bei den Ostwürttembergischen Meisterschaften

Published At: 2016-10-16 11:34 -
Image
342 Teilnehmer aus 21 Vereinen trafen sich am Wochenende zu den Ostwürttembergischen Meisterschaften und Schwimm-Mehrkampf 2016.
Als Konsequenz, der in den letzten Jahre aus allen Nähten platzenden Veranstaltung, wurden in diesem Jahr Pflichtzeiten eingeführt. Somit konnten nur noch die besten Schwimmerinnen und Schwimmer des Bezirks teilnehmen. Während die älteren sich in Ulm trafen, gingen die jüngeren wie im Vorjahr in Aalen an den Start. An zwei Tagen wurden über die Distanzen von 50m bis 400m in allen Schwimmstilen die Ostwürttembergischen Meister ermittelt.
Das Star Team der TSG Öhringen reiste mit einer Mannschaft von 12 Schwimmerinnen und einem Schwimmer nach Ulm bzw. Aalen.
Die jüngste Teilnehmerin aus Öhringen war Thea-Maria Michailescu. Sie schwamm persönliche Bestzeit über 50m Freistil bzw. 50m Rücken und erkämpfte den 5. Platz in ihrer Altersklasse. Die erfahrenste Schwimmerin des Star-Teams ist Kim Schenk. Sie gewann Bronze über 50m Freistil und Silber über 100m Freistil und Silber über 100m Lagen. Juliette Kretschmer war viermal erfolgreich, Annika Klappenecker erzielte einen neuen Vereinsrekord über 100m Freistil in 1:06,17 und wurde damit dritte in ihrer Altersklasse. Auch Katrin Petranovic schwamm bei ihrem dritten Platz über 50m Brust einen neuen Vereinsrekord in 00:40,36. Zweimal Silber und einmal Bronze holte sich Nick Justus. Jeweils eine Silbermedaille gewannen Lotta Birkert und Nathalie Ertle. Mit fünf Medaillen, davon einmal erste über 100m Brust, sowie zweimal zweite und dritte machten für Lotte Heger das Wochenende perfekt. Sie schwamm in allen ihren Rennen persönliche Bestzeiten und vergrößerte damit ihre schon beeindruckende Medaillensammlung.
Erfolgreichste Schwimmerin der TSG war einmal mehr Julia Schön. Fünf mal Ostwürttembergischer Meister und einmal Platz drei ist ihre Bilanz vom Wochenende. Julia Schön reiste als Favoritin nach Ulm und konnte dort ihrer Rolle gerecht werden. Bei ihrem Sieg über die 50m Rücken schwamm sie einen neuen Vereinsrekord in 0:34,90.

Nachwuchsschwimmfest um den Walter-Klaiber Pokal

Published At: 2016-10-09 13:06 -
Der erste Wettkampf nach der Sommerpause führte das Schwimm-Team der TSG Öhringen nach Ehnigen. 128 Teilnehmern aus 11 Vereinen aus Bayern und Württemberg sorgten für gute Stimmung und spannende Wettkämpfe.
Nach mehreren Wochen des Trainings sollte dieser Wettkampf die Generalprobe werden für die kommenden Ostwürttembergischen Meisterschaften. Mit 42 Einzelmedaillen und 3 Siegen mit der Staffel ist das eindrucksvoll gelungen.
Mit Thea-Maria Mihailescu, Anna Otterbach und Lena Geiser bekam das Star-Team in dieser Saison Verstärkung. Alle drei starteten zum ersten mal über 100m Lagen und auch die anderen 100m Strecken waren zu größten Teil Neuland. Am erfolgreichsten gelang der Einstig Thea-Maria. Sie gewann Bronze über 100m Lagen und jeweils Silber über 100m Freistil und Rücken.
Die Staffelwettkämpfe der Jugend D Mädchen waren auch in diesem Jahr das Highlight der Veranstaltung aus Öhringer Sicht. Über 4x50m Brust, 4x50m Lagen und 4x50m Freistil konnten sich die Schwimmerinnen Lotta Birkert, Nathalie Ertle, Kim Rothenberg, Merle Heger und Mia Rudolph in spannenden Wettkämpfen gegen die Mannschaften vom SV Böblingen, VfL Herrenberg und TSV Dagersheim durchsetzen.
Die erfolgreichsten Einzelstarter waren Lotte Heger und Julia Schön mit 4 Goldmedaillen, sowie Nick Justus der ebenfalls viermal den 1. Platz belegte.
Weitere Medaillengewinner die am Erfolg beteiligt waren, sind Juliette Kretschmer, Katrin Petranovic, Daniel Gau und Rena Karle.

10. Deutsche Gehörlosen Sprintmeisterschaften Berlin

Published At: 2016-10-01 08:41 -
Image
Diese Jahr fanden die Kurzbahnmeisterschaften der Gehörlosen in Berlin statt. Wie immer ging Annika mit großer Anspannung und Konzentration an den Start. In allen Disziplinen konnte sie eine neue persönliche Bestzeit erreichen.
4x wurde sie schnellste in der offenen Wertung.
Belohnt wurde sie mit acht Goldmedaillen und einem tollen Pokal für den Sieg der Altersklasse 14/15.
Durch die überzeugende Leistung wurde Annika zum Kadertraining der Nationalmannschaft im November eingeladen. Vielleicht ist das der erste Schritt für das große Ziel der Deaflympics in der Türkei.